Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Eine Brücke für Wendenschloß?

Bereits Ende August hatte die Bezirksverordnetenversammlung (kurz: BVV) Treptow-Köpenick folgender Beschluss gefasst:

„Dem Bezirksamt wird empfohlen, sich bei den zuständigen Stellen dafür einzusetzen, dass eine Brücke über die Dahme zwischen Wendenschloßstraße und Grünauer Straße/ Regattastraße im Rahmen eines Verkehrskonzeptes eingerichtet wird. Die Brücke soll nach Fertigstellung eine Verbindung von der Salvador-Allende-Straße über die Dahme zur Tangentialen Verbindung Ost (TVO) ermöglichen.“ (DRS VIII/0399)

Auf diesen Beschluss bezog sich auch die Ausgabe des Berliner Abendblatt mit der Überschrift "Brückenschlag ist beschlossen". Berichtet wurde, dass laut Bezirksamts-beschluss eine Brücke die Stadteile Wendenschloß und Grünau verbinden solle. Die Brücke würde laut Abendblatt dort gebaut, wo heute die Fähre ist.

Dazu äußerte sich Uwe Doering, Vorsitzender des Stadtplanungsausschusses in der BVV wie folgt:

Was den Aufmacher und den Bericht im "Abendblatt" betrifft, so denke ich, dass der Autor / Journalist so einiges durcheinander-gebracht hat.

1. Es gibt einen Beschluss in der BVV der den Bau einer Brücke und zwar auf der Höhe Grünauer Str. / Teltowkanal vorsieht. Allerdings soll laut Beschluss der BVV der Bau dieser Brücke in ein Verkehrskonzept eingebunden werden.

2. Den Brückenbau selbst kann nur der Senat beschließen. Deshalb hat die BVV das Bezirksamt gebeten, "bei den entsprechenden Stellen vorstellig zu werden". Auch das Verkehrskonzept müsste zwischen Senat und Bezirksamt abgestimmt werden.

3. Kann sein, dass das Bezirksamt den Vorschlag "Bau einer Brücke über die Dahme" unterstützt. Gehört habe ich allerdings davon noch nichts. Zumal bei den entsprechenden Beratungen im Stadtentwicklungsausschuss von Seiten des Stadtentwicklungsamtes keine Zustimmung zum Antrag signalisierte wurde.

4. Angesichts der Tatsache, dass viele Brücken in Berlin und auch in Treptow-Köpenick im maroden Zustand sind und deshalb saniert oder teilweise neu gebaut werden müssen und angesichts des Bedarfs an neuen Brücken in Berlin, werden Jahre / Jahrzehnte vergehen, bis auf der Landesebene das Projekt "Brücke über die Dahme" angegangen wird, wenn der Senat überhaupt die Notwendigkeit sieht.

5. Es gibt innerhalb der BVV fraktionsübergreifend die Debatte, ob es nicht sinnvoller ist, die bereits vorhandene Fährverbindung Wendenschloß/ Grünau auszubauen.