Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
pixabay.com

Neues von der Müggelschlösschen-Grundschule in Köpenick

Was sagt der Senat zu den Bauarbeiten?

Da die sanierungsbedürftige Müggelschlösschen-Grundschule schon lange ein viel diskutiertes Thema in Köpenick ist, habe ich im Rahmen einer schriftlichen Anfrage den aktuellen Stand der Instandsetzung der Grundschule beim Senat erfragt. 

Die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie teilte mir daraufhin mit, dass die Plan- und Ausführungsunterlagen für die Bauleistungen vorliegen und die Baugenehmigung am 6. Mai 2020 erteilt wurde. Die bauvorbereitenden Maßnahmen werden voraussichtlich in diesen Wochen abgeschlossen.

Derzeitig wird das Gebäude entkernt sowie sämtliche Innenausbauten und Fassadenelemente zurückgebaut. Im November 2020 werden die Dachkonstruktionen rückgebaut. Gegenwärtig werden die Bauleistungen, die erbracht werden müssen, gewerkeweise ausgeschrieben. Planmäßig werden im ersten Quartal des kommenden Jahres die Erweiterungs- und Instandsetzungsmaßnahmen beginnen. 

Natürlich wollte ich auch wissen, wieviel der Mittel, die für die Baumaßnahmen bislang abgerufen wurden und erhielt die Antwort, dass bislang 1,5 Mio EUR verausgabt wurden. 

Schließlich interessierte mich, wie viele neue Schulplätze durch die Revitalisierung des Gebäudes entstehen werden und erfuhr dazu, dass der Schulstandort aus zwei unsanierten baugleichen Gebäuden des Typs SK-Berlin besteht. Das Gebäude Alfred-Randt-Straße 54 wird gegenwärtig nicht genutzt, im Rahmen dieser Maßnahme umfangreich instandgesetzt und räumlich an das aktuell gültige Musterraumprogramm angepasst wird.

Nach den Revitalisierungsarbeiten wird das sanierte Schulgebäude Alfred-Randt-Str. 54 ausreichend Platz für eine 2,5-zügige Müggelschlösschen-Grundschule bieten. Mit dem dann freiwerdenden Schulgebäude Alfred-Randt-Str. 56 kann dann eine entsprechende Kapazitätserweiterung erreicht werden. Das halte ich auch für dringend erforderlich. Da in Treptow-Köpenick der Bedarf an Schulplätzen in den nächsten 10 Jahren um 21,4 % steigen wird, ist es wichtig, dass die Arbeiten an der Müggelschlösschen-Grundschule endlich vorangehen und zügig abgeschlossen werden. 

Besonders interessierte mich abschließend, ob die Schule nach der Generalsinstandsetzung barrierefrei sein wird. Dies wurde bejaht und auf die weitere Nachfrage wodurch dies erreicht werden soll, wurde mir geantwortet:“ Die Barrierefreiheit der Schule wird durch einen Anbau eines Aufzuges sowie die Herstellung neuer Sanitäranlagen gesichert sein.“ Dies kann ich in meiner Funktion als behindertenpolitische Sprecherin nur begrüßen.


Kontakt