Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Austausch mit der Berliner Feuerwehr

Der Austausch mit der Feuerwehr im Bezirk begleitet mich in meiner Wahlkreisarbeit. Nun auf ein Neues: Im Gespräch mit Olaf Kühn und Jörg Nugel

In den letzten Jahren berichtete ich regelmäßig über die Situation der Berufsfeuerwehr und der Freiwillige Feuerwehr im Bezirk. Nun hatte ich erneut ein informatives Gespräch mit Wachleiter Jörg Nugel und dem stellvertretenden Leiter der Direktion Süd Olaf Kühn. 

Da die aktuelle Pandemie-Situation ein persönliches Treffen nicht zugelassen hat, haben wir uns mit Hilfe einer Videokonferenz ausgetauscht. 

Dabei ging es natürlich vor allem zunächst um die Generalsanierung der Hauptwache am Katzengraben. Diese ist nach zwei Jahren fast abgeschlossen und der Umzug von Grünau zurück nach Köpenick ist für Anfang 2021 ins Auge gefasst. Am Gebäude leuchtet bereits der Schriftzug der Berliner Feuerwehr. Mit großer Wahrscheinlichkeit kommt bald noch das Hauptmannsbild von Achim Purwin dazu. Dieses 100 Quadratmeter große Wandbild sucht seit 2016 eine neue Heimat in Köpenick. Natürlich unterstütze diesen Plan und freue mich, wenn der Hauptmann von Köpenick uns bald  vom Gebäude der Feuerwehr grüßt. 

Ein weiteres Thema war die problematische Versorgung mit „feuerwehrtechnischen Dienstleistungen“ in Müggelheim. Da der Weg für alle Arten von Rettungseinsätzen aus Köpenick (oder teilweise auch aus Treptow) sehr lang ist,  kommt der Einsatzfähigkeit der Freiwillige Feuerwehr Müggelheim unter Umständen eine lebensrettende Bedeutung zu. 

Das Gebäude, welches der FFW Müggelheim gegenwärtig zur Verfügung steht,  reicht  vom Platz her schon lange nicht mehr aus. Auch die Stationierung eines Rettungswagens ist hier im Moment nicht möglich, wäre aber dringend erforderlich. Aus diesen Gründen ist ein Neubau geplant. Ein Neu- bzw. Ausbau am alten Standort ist allerdings nicht möglich, so dass ein neues Grundstück gesucht werden musste. Die Vorhaben der Feuerwehr in Köpenick und in Müggelheim  unterstütze ich gern bei der zügigen Umsetzung und gegebenenfalls bei der Überwindung von Schwierigkeiten. 

Es hat mich gefreut und beruhigt, in dem Gespräch erfahren zu haben,  dass die Berliner Feuerwehr bis jetzt nur von wenigen Corona-Infizierungen betroffen ist und mit genügend Schutzausrüstungen ausgestattet ist. 

An dieser Stelle möchte ich die Gelegenheit nutzen, allen Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehr für ihre tagtägliche Arbeit für unser aller Wohl meinen aufrichtigen Dank auszusprechen.  Allen Kolleginnen und Kollegen Berufsfeuerwehr und den vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern der Freiwilligen Feuerwehren im Bezirk wünsche ich für die vor uns liegende Zeit  viel Kraft. 

Über neue Entwicklungen in Müggelheim halte ich Sie selbstverständlich gern auf dem Laufenden.


Kontakt